Das Training zum Kung Fu Panda beginnt bereits

kUNGfU

JANUAR 2016 – BAAR
Und schon beginnt das nächste Kinofieber in der YunSong Akademie in Baar: Der Filmstart von Kung Fu Panda 3 steht vor der Tür. Die Schüler, ob jung oder alt, Kung Fu oder Samurai-Klassen; es freuen sich alle darauf. Denn auf anschauliche und lustige Art und Weise werden im Film die Weisheiten ihres Kampfstils einem breiten Publikum näher gebracht. Es geht schliesslich im Training nicht nur um die Straffung des Köpers, Bewegungskontrolle und Techniken, sondern auch um Disziplin, Ehre und Respekt, die ebenso den Kindern vermittelt werden.
Technischer Direktor Stephan Krellmann steht schon seit mehr als 30 Jahren auf der Matte und trainiert Alt und Jung. Er weiss, dass es nicht einfach ist, Kindern den Trainingsstoff zu vermitteln. Oft braucht es andere Worte, um sie zu begeistern und zu fordern. Da bedient sich Krellmann auch den Weisheiten des Filmes, und regt die Kinder an: „Aufgeben – Nicht Aufgeben. Nudeln – Keine Nudeln. Du beschäftigst dich zu viel damit was war und was sein wird.“ Diese Sprache wird verstanden. Es ist eine klare Sprache. In der heutigen Zeit, in der den Kindern nachgesagt wird, sie hätte eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne, ist gerade das Kung Fu ein ideales Training. Es geht um den Fokus auf das Training, ein Konzentriert-Sein auf das Erlernen der Techniken. Die Kinder lernen Durchhaltevermögen und erkämpfen sich den nächsten Gurt.
„Alles ist möglich, wenn du inneren Frieden hast.“ Bei diesem Spruch aus dem Film muss selbst der Kampferprobte Instruktor lächeln. Denn wie im Film, ist das etwas, was nicht von heute auf morgen erlernbar ist. Doch alle Werkzeuge, um dieses Ziel zu erreichen, werden vermittelt. Der Weg wird von den Instruktoren gezeigt und die Kinder lernen, ihn selbständig und sicher zu gehen. Übrigens, den Wuxi-Fingergriff behält Krellmann sich für den Notfall vor.