Kämpfen für Kinder

APRIL 1, 2017, BAD ROTHENFELDE

Kämpfen für Kinder

Wo viele herumirrten, um die witzigsten Scherze auszuführen, war die Truppe des GKMAF Vereins (Schulen aus Baar, Biel und Unterägeri) in edler Mission unterwegs. Der Weg führte die Kampfkünstler nach Deutschland, in die Region Osnabrücks, wo ein Benefizanlass für ein Kinderhilfswerk stattfand. Als die Anfrage vom Organisatorenteams, Axel Nobbe und Bernd Höhle, den Verein anfangs Jahr erreichte, war die Antwort des Präsidenten, Stephan Krellmann, ein klares “Ja, wir machen mit”, denn das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. hilft national und international Kindern in Not. Und Kinder sind auch ein Grundpfeiler der GKMAF Krellmann in Baar. Hier werden täglich viele Kinder in der Kampfkunst unterrichtet. Dabei geht es nicht nur um die Techniken der Kampfkunst, sondern auch um die Werte eines Kriegers: Disziplin, Respekt und Durchhaltevermögen. Die Kinder lernen die Tugenden, die aus ihnen gute Erwachsene machen.

Um 19Uhr ging die Show dann los. Zahlreiche Kampfkünstler präsentierten ihr Können vor einem grossen Publikum. Das Datum in aller Ehre begann die Kampfgruppe mit ihrer “Talentshow”. Die Teilnehmer starteten in geübter Manier mit gelernten Techniken – doch oft artete die Casting-Sequenz in rivalisierenden Kämpfen aus, sehr zum Unbehagen der Jury. Doch das Happy End blieb nicht aus. Nach der Zurechtweisung der Jury führte der kampflustige Clan synchron eine Form vor. Der gemeinsame Faustschlag am Schluss zeugte von Kraft und Freude. Es geht also doch! Kampfkunst verbindet.

Kampfkunst verbindet auch Musiker. In der Entourage der Kampfgruppe befand sich die Sängerin Caroline Breitler. Sie rührte die Zuschauer am Anlass mit einem von Steps2rec Tonstudio eigens dafür komponierten Song.

Nebst der Gruppe aus der Schweiz reisten weitere 80 Kampfkünstler an und gaben ihr Bestes, um möglichst viel Geld dem Kinderhilfswerk zukommen zu lassen. So kämpften sie alle für die Kinder. Wer gerne mit dieser Gruppe mitkämpfen möchte, kann jederzeit zu einem Probetraining in Baar kommen.

2017-04 Zeitungsbericht Osnabrück