Let’s fetz mit Carl!

23./26. SEPTEMBER 2016 – ÄGERI/BAAR

Schüler der Kampfkunst-Schulen Shui Zhu Do (Ägeri) und GKMAF Krellmann* (Baar) hatten die einmalige Gelegenheit, Unterricht im TOXIC Fighting (Hybrid-System der Selbstverteidigung) vom UK Kampfkünstler Carl Cooper zu erhalten. Carl war einer der ersten Menschen, Krav Maga in Großbritannien zu unterrichten. Nach mehr als 8 Jahren entwickelte er aus diesen Grundkenntnissen seinen eigenen Stil: das Toxic Fighting.

2016-09-carl-aegeri

Seitdem ist er in Grossbritannien und in weiteren Ländern der Experte, was die Selbstverteidigung betrifft. Er wurde in verschiedenen Hall of Fames aufgenommen und viele Auszeichnungen zieren seinen Lebenslauf. So auch die erst gestern erworbene für seine Herausragende Leistung in der Kampfkunst. Sie wurde ihm am Suisse Hall of Honour in Hinwil von den US-Schauspielern Cynthia Rothrock und Don Wilson überreicht.

Das liess sich die Geschäftsleitung der neu gegründeten GKMAF Krellmann nicht entgehen. Nachdem Carl bereits am vorigen Donnerstag an der Shui Zhu Do Schule in Unterägeri die Studenten mit seinem Wissen und Können fasziniert hatte, besuchte Carl am Montagabend das Training an der Bachweid 3 in Baar. Carl übernahm die lernbegierige Klasse. Er ergänzte die Techniken und Tricks der Dae Ryeon Do Samurai und Jung Do Kung Fu Kampfkünstler. Denn obwohl jede Kampfkunst seinen eigenen Stil hat, gelten doch die Grundelemente der Anatomie und Physik überall. Und so hiess es “Let’s fetz”. Diese Wortschöpfung ist sowohl in der Heimat der Dachorganisation Global Korean Martial Arts Federation in den USA wie auch in der Schweiz bereits ein Begriff. “Let’s” aus dem Englischen: lasst uns. “Fetz” = begeisternd sein. Und alle waren begeistert. Mit erhobenen Haupt und erworbener “Munition” schritten die Schüler aus dem Dojo, bereit jede Herausforderung zu meistern. Unseren Dank und Respekt für Carl Cooper! 2016-09-carl-baar

* GKMAF Krellmann ist die Firma, welche die Kampfkünste der YunSong Akademie übernommen hat unter der Leitung von Stephan Krellmann.