Römische Strategie geht auf – YunSong erfolgreich

Putzle Tang schicken

23. APRIL 2016 – MÜNCHEN/BASEL

Am Wochenende fanden synchron zwei wichtige Kampfkunst-Anlässe statt: das Munich Hall of Honours (München, Deutschland) und das Masters Hall of Honour and Fame (Basel, Schweiz). Und so wandten die Kampfkünstler von Tang Soo Do Schweiz die alt-bewährte römische Strategie „Teile und herrsche“ an. Diese Strategie, die eigenen Kräfte aufzuteilen, um das Ziel aus mehreren Richtungen anzugehen, ging auf.

Am Grossanlass in Deutschland traten drei Teams an: Vertreter von Dae Ryeon Do Samurai, SZD Selbstverteidigung und Freedragon Fight Systems. Seminars wurden in diesen Disziplinen geleitet;  die Teilnehmer begeistert und Herzen besiegt. Als Anerkennung ihrer Leistung wurden sie am Gala-Abend geehrt: Birgit Müller holte den Preis  zum Internationalen Instruktor des Jahres heim. Die beiden Schulleiter, Alberto Navarro Mojica (SZD) aus Unterägeri und Dragan Pavkovic (Free Dragon) aus Biel, konnten die Trophäen für ihre herausragende Leistung in der Kampfkunst sichern. Die Auszeichnungen wurden ihnen von der US-Schauspielerin und Kampfkünstlerin Cynthia Rothrock überreicht – eine besondere Ehre! Der erste Erfolg wurde also auf dieser Front erreicht.

Auf der anderen Front, in Basel, sah die Situation ähnlich aus. Stephan Krellmann und seine Armee von Schülern aus Jung Do Kung Fu und Dae Ryeon Do Samurai nahmen erfolgreich die Aufmerksamkeit und Faszination der Teilnehmer in Basel ein. Mit seinem Seminar in diesen Kampfkünsten weihte Krellmann das Publikum in Techniken und Taktiken ein, die effizient zum Sieg führen. An der parallel-laufenden MHE Martial Arts Expo deckten sich Teilnehmer mit den neuesten Trainingsgeräten und –ausrüstungen ein, um das  erlernte Wissen auch bei sich zuhause zu üben,  zukünftige Schwertkämpfer wurden geboren. Am abendlichen Gala-Anlass im Casino Basel zahlte sich die jahrelange Erfahrung im Leiten aus: der technische Leiter der YunSong Akademie, Stephan Krellmann, wurde mit dem Publikumspreis geehrt. Kein anderer Seminarleiter konnte ihm das Wasser reichen, kein anderer überzeugte so sehr mit Worten und Taten.

So ging ein Wochenende vorbei – die Aufteilung der Kräfte führte zum Erfolg in zwei Ländern.